Die Böhmerwald-Holz eGen

ist eine Genossenschaft zur gemeinsamen Nutzung von Anlagen, Einrichtungen und Maschinen zur Herstellung von Rundholzprodukten. Dies charakterisiert die Böhmerwald-Holz eGen als Verwertungsgenossenschaft mit dem Ziel der Erschließung neuer Einkommensmöglichkeiten für heimische landwirtschaftliche Betriebe durch verbesserte Wertschöpfung aus Durchforstungsbeständen.
 
Mitglieder

Franz Buchmaier
Stefan Hofer
Martin Niederleitner
Anton Wögerbauer
Josef Stöbich
Franz Schönberger
Karl Sigmund


Genossenschaftsmitglieder (nicht im Bild: Franz Schönberger, Karl Sigmund)

Geschäftsstelle
Putzleinsdorf

Geschäftsstelle
Auberg

Sitz der Genossenschaft ist Vernatzgersdorf, Gemeinde Putzleinsdorf. Anton Wögerbauer, der Geschäftsführer betreibt hier einen der beiden Produktions- und Verkaufsstandorte. Die Zweigstelle befindet sich in Hollerberg, Gemeinde Auberg. Die anderen Genossenschafter kommen aus den Gemeinden Sarleinsbach, St. Peter/ am Wimberg und Niederkappel.

Geschichte

Satzung

Geschäftsentwicklung


Vermarktung und Veredelung von gefrästem Rundholz

Vorort-Bearbeitung von Schwachblochen aus Durchforstungsbeständen zu gefrästem Rundholz; Weiterverarbeitung und Vermarktung in eigens dafür errichteten Lagerhallen.

Verarbeitung von wintergeschlägertem Fichtenholz aus der Region und langsam gewachsenem Lärchenholz aus der Nachbarregion Tschechien; Bei rechtzeitiger Bestellung Mondphasen-Schlägerung; das Holz ist dadurch widerstandsfähiger, länger haltbar und bildet weniger Risse.

Ein Drittel des österreichischen Holzzuwachses wird nicht genützt. Wir wollen zur Verbesserung dieser Situation beitragen und dadurch unsere Arbeitsplätze auf unseren Höfen absichern. Wir streben damit die Unabhängigkeit von großen Verkaufspartnern an.




Entwurf und Vermarktung innovativer Rundholzprodukte

Gartenhäuser, Zäune, Geländer, Pflöcke, Stöckelpflaster, Kletterwände, Blumenkisten, Bienenhäuser, Kinderspielgeräte, Viehaufstallungen, Reitplatzausstattungen, Lärmschutzwände, Holzgaragen.

Innovatives Beispiel: Artgerechte Hundehütte; Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit Tierarzt Mag. Jerzö, Neufelden und Veterinäruniversität Wien, Auslagerung der Endproduktion an ALOM.



Bio-Energetische Nutzung der Fräsabfälle (Hackschnitzel)

Holz ist CO2-neutral – bei der Verbrennung entsteht nicht mehr Kohlendioxid als es im Wachstum aufgenommen hat. Darüber hinaus ist Holz eine nachwachsende Ressource.
Im Jahr 2000 wurde in Lembach eine Biomassenahversorgungsanlage mit einer Gesamtleistung von 150 kW errichtet. Die Anlage entspricht den modernsten umwelttechnischen Anforderungen in punkto Abgasemission und Effizienz. Es werden mehrere Häuser – darunter eine Wohnanlage der OÖ. WSG reg.GenmbH – mit Wärme versorgt.

Partner

Partnerschaft im sozialen und ökologischen Bereich

Kooperation mit rundholzverarbeitenden Betrieben, um sich in der Produktion spezialisieren und am Markt gemeinsam aufzutreten zu können:

           Ehrengruber - Hochstände
          ALOM Böhmerwaldwerkstatt

Beschäftigungseffekte

Erhalt der Vollerwerbstätigkeit der einzelnen Genossenschafter.
Schaffung von Arbeitsplätzen im handwerklichen Bereich und der Verwaltung.

 


Geschäftsentwicklung der Böhmerwald-Holz eGen